Fassadenbaustoffe von Eternit

Der Österreicher Ludwig Hatschek meldete 1900 ein "Verfaren zur Herstellung von Kunststeinplatten aus Faserstoffen und hydraulischen Bindemitteln" zum Patent an. Gleichzeitig mit dem Verfahrenspatent ließ Hatschek den Markennamen "Eternit" schützen. Das Wort wurde abgeleitet vom lateinischen aeternitas = Ewigkeit.
 
Mittlerweile gibt es eine große Vielfalt an Fassadenbaustoffen der Fa. Eternit.